Die aktuelle Gesetzgebung macht es dem Schützen moderner Waffen nicht leicht. Eine interessante Alternative bietet hier das Schießen mit Vorderladerwaffen. Das erfordert die Auseinandersetzung mit seiner Waffe, ob es eine Perkussionswaffe, ein Perkussionsrevolver oder gar eine noch ältere Waffe wie eine Steinschlosswaffe oder Luntenwaffe ist. Das erfordert etwas Pioniergeist und nicht zuletzt Fingerspitzengefühl. Wenn man dann noch eine originale Vorderladerwaffe hat, wirds richtig spannend. Kunst- und Waffenkammer bietet historische Waffen für Sammler  und Schützen, mit denen bereits erfolgreich im Verein oder bei Meisterschaften geschossen wurde. Aktuell sind  wieder gute Scheibenwaffen neu im Angebot.  Wer sich für den Schießsport interessiert, sollte bei www.kunst-waffenkammer.de in der Rubrik  “Alte Waffen, Scheibenwaffen” nachschauen oder, wer das schon kennt, findet  unter “Neuheiten”  die aktuellsten Stücke.
Beispiel:

Haenel, Suhl,  ca. 1930

Haenel, Suhl, ca. 1930

Enfield 3-Band M 1853 Parker Hale, ca. 1980

Enfield 3-Band M 1853 Parker Hale, ca. 1980

Martini-Henry Scheibenbüchse ca. 1900

Martini-Henry Scheibenbüchse ca. 1900

Zündnadelgewehr 1861

Zündnadelgewehr 1861

Winchester 94/EG 71 1970

Winchester 94/EG 71 1970

Luntenschlossgewehr

Luntenschlossgewehr

11716_Scheibenbuechse_1

Perkussionsscheibenbüchse ca. 1980

Kategorie: Neuigkeiten 18. April 2014 | Ute Nitsche
  kein Kommentar

Es wird 2014  keine Waffenbörse für alte Waffen und Militaria in Nürnberg geben. Die Aussteller hoffen nun, dass ein anderer Veranstaltungsort in Süddeutschland gefunden werden kann. Sobald sich etwas abzeichnet, werden wir das mitteilen.

Kategorie: Messen 18. März 2014 | Ute Nitsche
  kein Kommentar

Zusammenfassung: Schwanzschrauben verschließen das Laufende bei Vorderladerwaffen. Sie werden unterteilt in Schwanzschrauben mit festem Schwanzschraubenblatt sowie in Schwanzschrauben mit Haken zum leichten Entfernen des Laufes für die Reinigung.

Bei den frühen Hakenbüchsen gab es fest vernietete bzw. verstiftete oder im Feuer verschweißte Laufpfropfen. In der Endphase der Entwicklung  sowie bei Radschlosswaffen und auch bei frühen Steinschlosswaffen wurde der Pfropfen mit einem Gewinde versehen und fest im Laufende verschraubt.
Feste_Schwanzschraube1_1
Feste_Schwanzschraube2_2
Feste_Schwanzschraube3_3

Diese Waffe von Karch in Hechingen hat einen fest sitzenden Lauf, der mit zwei dünnen Eisenstiften im Vorderschaft befestigt ist.

Eine doppelläufige Steinschlosspistole aus Frankreich zeigte von außen ein getrenntes Schwanzschraubenblatt, das den Eindruck erweckt, dass die Läufe ausgehakt werden könnten. Die Läufe waren jedoch fest verbunden. Die Bilderreihe zeigt, dass die Schwanzschraube mit zwei vierkantigen Zapfen versehen sind, aber nicht eingehakt sondern eingesteckt und mit zwei Schrauben gesichert sind.
Geschraubt1_7
Geschraubt2_6
Geschraubt3_4
Geschraubt4_5

Es ist anzunehmen, dass sich aus dieser Art der Befestigung die aushakbare Schwanzschraube entwickelt hat.

In dem Beispiel des frühen aushakbaren Laufes ist ein englisches Steinschlossgewehr  von Brander in London zu sehen.
Haken_frueh1_8
Haken_frueh2_9
Haken_frueh3_10
Haken_frueh4_11

Aus dem Lauf schaut nur der rechteckige Haken heraus. Der Lauf ist mit zwei gesicherten Schubern, die in gravierten Silberplättchen geführt sind, im Schaft gehalten. Durch die Sicherung können diese nicht verloren gehen.

Die weitere Entwicklungsstufe ist wiederum in England zu finden. Die Schwanzschraube hatte eine blockartige Verlängerung, an dessen Ende dann der angeschmiedete Haken sitzt. Der Block enthält die Zündlochbohrungen, die unterschiedlich ausgeführt waren. Diesen Schwanzschraubenblock nennt man auch Patentschwanzschraube, da hierfür eine ganze Reihe von Patenten existieren, z.B. von Nock in London. Die abgebildete Pistole stammt von Newman in Cork, Irland.
Haken_mittel1_12

Diese Schwanzschraube hat noch ein rechtwinkliges Ende. In dieser Form ist sie bei allen besseren, späten Steinschloss- und frühen Perkussionswaffen aller europäischen Länder und der USA zu finden.

Die Spätform mit abgeschrägtem Ende, das das Abkippen des Laufes erleichtert ist an einem Beispiel von Hilpert, Ansbach um 1840,  zu sehen.
Haken_spaet1_13

Diese Weiterentwicklung kann man nicht nur bei einläufigen, sondern auch bei kombinierten Waffen finden. Das folgende Beispiel zeigt eine Bockpistole mit gezogenen Läufen von Deutscher in Brünn um 1850.
Bock_Haken1_14
Bock_Haken2_15
Bock_Haken3_16
Bock_Haken4_17

Der gesamte Block ist in den oberen Lauf geschraubt, der untere Lauf wird mit einem Gewindezapfen auf der ganzen Länge verschlossen. Eine einzige Schraube fixiert den unteren Haken im System und damit das ganze Laufbündel.

Wir bleiben in Böhmen und sehen am nächsten Beispiel eine Weiterentwicklung. Um beim Abkippen der Läufe das Schaftholz nicht zu verletzen, wurde im Schaft in der hinteren Partie Silberbleche eingelegt. Hier bei einer Großwild-Doppelbüchse von Lebeda in Prag. Diese Art war bei hochwertigen Waffen v erbreitet.
Querhaken1_18
Querhaken2_19
Querhaken3_20

Zurück nach Deutschland möchten wir eine Scheibenpistole von Weigand in Cassel vorstellen, welche einen integrierten Mittelhahn besitzt und auf ein Piston schlägt, das im Haken eingeschraubt ist.
Pistonhaken1_21
Pistonhaken2_22

Der leichte Hahn hat einen kurzen Schlagweg von etwa 8 mm und bewirkt mit dem zentralen Feuerstrahl ohne Umlenkung extrem  kurze Zündzeiten.

 

Kategorie: Forschung 15. Mai 2013 | Ute Nitsche
  kein Kommentar

Nachdem es in Stuttgart leider keine Waffenbörse mehr gibt und die Nachfolgemesse in Sinsheim auch nicht mehr stattfindet, wird es in diesem Jahr in Nürnberg eine Waffenmesse für historische Waffen geben. Sie wird in der Arena abgehalten und geht vom 12.bis 14. April. Alle, die sich für historische Waffen, für das Sammeln und die Geschichte interessieren, sollten sich diesen Termin vormerken. Kunst- und Waffenkammer wird mit seinem großen Spektrum dabei sein. http://waffenboersen.com/locations/view/nürnberg

Kategorie: Messen 29. März 2013 | Ute Nitsche
  kein Kommentar

Unsere Webseite bietet Ihnen nun, neben bekannten Funktionen wie dem Merkzettel oder den Vorschaubildern, viele weitere neue Funktionen, die die Verwendung unserer Webseite deutlich komfortabler machen.

Stöbern Sie mobil – die Kunst- und Waffenkammer auf Ihrem mobilen Endgerät

Wir haben unsere Webseite für mobile Endgeräte wie z.B. Tablets oder Smartphones optimiert. Kein lästiges Scrollen mehr, sondern alle Informationen kompakt und übersichtlich präsentiert. Stöbern Sie künftig bequem vom Sofa oder von unterwegs in unserem Angebot.

Schneller finden, was Sie suchen

Unsere neue Suchfunktion (links unter dem Menü) findet für Sie ab sofort alles was Sie suchen. Geben Sie den Namen des gesuchten Artikels oder, falls bekannt, direkt die Artikelnummer ein und erhalten Sie schnell die Ergebnisse zu Ihrer Suche.

Detailliertere Bildansicht durch die Zoomfunktion

Machen Sie sich ein noch besseres Bild von unseren Produkten. Indem Sie einfach mit der Maus über ein Artikelbild fahren, wird automatisch die Lupenfunktion aktiv. Entdecken Sie so noch mehr Details auf den Abbildungen.

Gutscheine

Verschenken Sie Freude! Seit Kurzem haben Sie die Möglichkeit hochwertige Gutscheine der Kunst- und Waffenkammer zu verschenken. Neu ist nun die komplette Onlineabwicklung des Gutscheinanforderungsprozesses. Sollte es also mal wieder kurz vor knapp sein: Den Gutschein erhalten Sie (oder der Beschenkte) in der Regel bereits einen Tag nach Zahlungseingang.

Immer auf dem Laufenden

Neben unserem regelmäßig erscheinenden Newsletter, haben wir nun die Rubrik “Aktuelles” implementiert. Hier erhalten Sie Neuigkeiten wie Messetermine,  spannende Sammlungsankäufe und weitere Informationen rund um die Kunst- und Waffenkammer.

Probieren Sie es selbst aus: www.kunst-waffenkammer.de oder klicken Sie oben rechts auf “Kunst- und Waffenkammer Angebote”.

Kategorie: Neuigkeiten 27. Februar 2013 | Ute Nitsche
  kein Kommentar

Noch während bei Kunst- und Waffenkammer die Vorbereitungen zur Teilnahme an der Vorderladerweltmeisterschaft in Pforzheim vom 14. bis 18. August auf vollen Touren läuft, sind die ersten Teilnehmer eingetroffen. Die extra für diese Veranstaltung zusammen getragenen Stücke, werden noch mit Öl abgerieben, die Läufe auch von innen auf Vordermann gebracht  und dann sorgfältig verpackt.  Dann plötzlich klingelt es an der Türe und eine Gruppe von 6 Personen steht mit unserem Prospekt in der Hand davor und interessiert sich für die Waffen. Der Weg war weit, daher hat man etwas Zeit mitgebracht -  “Wir kommen aus Neuseeland !”  Dann, als es ans Aufbrechen ging, kam die Frage: “Waren die Australier schon da?”  Nein, sie kamen dafür heute. Mal sehn wer noch kommt, sicher treffen wir aber alle in Pforzheim.

Kategorie: Neuigkeiten 11. August 2012 | Ute Nitsche
  kein Kommentar

 

Sammlung Leimbeck

Nachdem im 14.Jahrhundert das Schwarzpulver bekannt geworden war, hat man begonnen nach einer möglichst effektiven Feuerquelle zu suchen um dieses zu entzünden. Das Luntenschloss war ein Anfang, aber erst mit der Entwicklung des Radschlosses war es gelungen, mit einem erzeugten Funken das Schwarzpulver gezielt zu zünden. Es war eine komplizierte Herstellung, für die viel Geschick und Sachkenntnis erforderlich war.

 

Radschlosspistole mit zugehörigem Schlüssel

 

Für Herrn Nikolaus Leimbeck (1928 – 2003) war das eine Herausforderung. Da er sowohl eine künstlerische Ausbildung als auch den Beruf des Metalldrehers erlernt hatte,  brachte er alle Voraussetzungen mit, sich mit dieser komplizierten Herstellung erfolgreich auseinander zu setzen.  So schuf er Objekte mit feinstem Eisenschnitt, Einlegearbeiten in Bein und Silber, Gravuren und Schnitzwerk. Eine Radschlosswaffe stellt bis zum heutigen Tag ein faszinierendes Stück Geschichte dar. Leider ist sie selten und daher preislich eher hoch angesiedelt.   Die Auflösung der Sammlung Leimbeck ist eine wohl einmalige Gelegenheit, eine authentische und voll funktionsfähige Waffe zu einem Preis zu erwerben, der mit Sicherheit den darin steckenden Zeitaufwand nur annähernd ausgleicht.

Radschloss von innen

Detail des Radschlosses

Doch Herr Leimbeck hat sich auch für spätere Zündsysteme interessiert und Waffen mit Steinschloss, Perkussionsschloss sowie das nötige Zubehör geschaffen. Die Qualität und Präzision ist auch hier bewundernswert und bereichert jede Sammlung.

Paar Perkussionspistolen im Kasten mit Zubehör

Paar Perkussionspistolen

 

Steinschlosspistole

Steinschlosspistole

 

 

 

Kategorie: Neuigkeiten 11. Mai 2012 | Ute Nitsche
  kein Kommentar