Seltenes Objekt: Einlauf- Doppelbuechse ca. 1850

Der gebläute, achtkantige Lauf mit gravierter Schwanzschraube hat zwei gegenseitige Pistons. Mit dem Einabzug können die im Lauf befindlichen hintereinander liegenden Ladungen unanbhängig gezündet werden. Der Abzug ist mit einem inneren Druckstift versehen, der von der Nuss betätigt wird und die automatische Schlossumschaltung steuert. Einhakbare Schlösser mit feiner Weinlaubgravur, beide Schlösser mit Fliege. Beschläge vollflächig fein mit Weinlaub graviert. Fein gemaserter Nussbaumschaft mit Fischhaut und Hornabschluss. Vermutlich handelt es sich um ein Meister- oder Ausstellungsstück, das nie ausgeliefert wurde, da die Kimmenblätter noch ohne Nut und Maßangaben sind. Es gibt drei Visierklappen, ein Schwalbenschwanzkorn. Die Laufunterseite ist gestempelt Kal. 13,6 sowie M.LHOEST und diversen Prüfzeichen, ähnlich der Ferlacher Prüfmarke. Blitzblanker, vierfach gezogener Lauf. Zug 14,3 mm , Feld 13,6 mm. Ladestockschiene. Durch die Beschusszeichen ist die Waffe einsatzfähig. Länge 116 cm. Hervorragender, nahezu unbenutzter Originalzustand.






Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.